24. Pfingstfestspiele

vom 19. bis 24.Mai 2021

Alles Faust. Die 24. Batzdorfer Pfingstfestspiele zeigen den FAUST in allen Facetten, von allen Seiten und in verschiedensten Formen. Premiere feiert die Neuinszenierung DER GANZE FAUST – LEICHT GEKÜRZT. Umrahmt mit den Mitteln des Schwarzlichttheaters, der Illusion, der Magie, der Verzauberung und der Poesie wird Tom Quaas die Texte Johann Wolfgang von Goethes in den Mittelpunkt des Batzdorfer Rittersaals zaubern. Bei einer solchen Themenwoche darf natürlich auch das Welttheaterstück FAUST OHNE WORTE nicht fehlen. In Kooperation mit dem Theater Meißen wird dieses zum ersten Mal in dem sächsischen Wein- und Porzellanstädtchen zu erleben sein. Ganz besonderes Glanzlicht in diesem Jahr ist die neue Inszenierung FAUST HOCH ZWEI. Tom Quaas hat es wieder getan und ein neues Team aus der ganzen Welt versammelt um auch „der Tragödie zweiter Teil“ ohne Worte zu erzählen. Für den musikalischen Ohrenschmaus bieten Mirjana Rajic & Ognjen Popovic in ihrem Konzert musikalische Raritäten zum Genuss.

Voraussichtliches Programm der Pfingstfestspiele auf Schloss Batzdorf

Mittwoch, den 19. Mai
18 Uhr Ausstellungseröffnung „COCCOLITHA“ in die Schloßkapelle

Donnerstag, den 20. Mai
20 Uhr Premiere DER GANZE FAUST – LEICHT GEKÜRZT
szenische Lesung, mit Tom Quaas & Paula Henke

Freitag, den 21. Mai
18 Uhr DER GANZE FAUST – LEICHT GEKÜRZT szenische Lesung
20 Uhr FAUST HOCH ZWEI Pantomime, Clownierie, Tanz, Illusion

Samstag, den 22. Mai
15 Uhr MUSIKALISCHE RARITÄTEN für Klavier & Klarinette Konzert
18 Uhr FAUST OHNE WORTE im Theater Meißen
21 Uhr FAUST HOCH ZWEI

Sonntag, den 23. Mai
15 Uhr DER GANZE FAUST – LEICHT GEKÜRZT szenische Lesung
18 Uhr FAUST OHNE WORTE im Theater Meißen
21 Uhr FAUST HOCH ZWEI

Montag, den 24. Mai
15 Uhr DER GANZE FAUST – LEICHT GEKÜRZT szenische Lesung
17 Uhr FAUST HOCH ZWEI

Kartenbestellungen sind derzeit noch nicht möglich! Wenn Sie informiert werden wollen, sobald der Kartenverkauf beginnt tragen Sie sich bitte in unseren Veranstaltungsnewsletter ein.

die Pfingstfestspielpremiere 2021, mehr als eine Lesung, von Tom Quaas:

DER GANZE FAUST – LEICHT GEKÜRZT

Es ist ein alter Traum von mir, einmal den ganzen FAUST zu lesen, vor Publikum. Ich habe mir in den vielen Jahren meiner Schauspielertätigkeit eine besondere Fähigkeit angeeignet, nämlich in verteilten Rollen zu spielen. Erst waren es zwei, wie zum Beispiel in EIN FLOH IM OHR am Staatsschauspiel Dresden, dann drei, wie zum Beispiel in DAS BILDNIS DES DORIAN GRAY am Societätstheater Dresden und zu guter Letzt habe ich mich dem poetischen Werk UNTER DEM MILCHWALD gestellt & 33 Rollen an einem Abend in einer szenischen Lesung mit Anna Böhm auf die Bretter, die die Welt bedeuten, gebracht.
Nun ist es mein Ehrgeiz, in einer Neuinszenierung des gesamten FAUST die bedeutenden Rollen des riesigen Werkes auf die Bühne zu bringen. Unter der Regie des Illusionisten Wolfram von Bodecker und dem Bühnenbildner Tom Böhm soll ein poetischer und in diesem Fall textlastiger Abend entstehen, in dem der Zuschauer sich zurücklehnen kann, um die vielen bekannten Zitate mal wieder zu hören.
Das Auge soll auch belohnt werden, denn durch ein Spiel im Hintergrund wird mit den Mitteln des Schwarzlichttheaters eine ganz eigene Welt entstehen, welche den Zuschauer in die Gedankenwelt Goethes versetzt. Mit Magie werden Gegenstände, Masken und Körperteile erscheinen, die den Rezipienten in den Bann ziehen werden und so einen eimaligen Hör- & Sehgenuss erzeugen.

Regie: Wolfram von Bodecker | Bühne: Tom Böhm | Szene: Tom Quaas & Paula Henke

FAUST OHNE WORTE

das Welttheater zum ersten Mal im Theater Meißen.

Pantomime, Clownerie, Tanz und Gesang

„Goethes Faust stumm: genial“
„Wahrscheinlich wurde noch bei keiner Faust-Interpretation so viel gelacht und gestaunt wie in dieser sprachlosen Variante, die aber keineswegs die angemessene Ernsthaftigkeit vermissen ließ.“ (Rheinische Post)
Ein facettenreiches Sammelsurium von grotesken und komischen, poetischen und zirzensischen Theatermitteln. Dargeboten von einer internationalen Besetzung, mit Marcel Marceaus Meisterschülern, Bodecker und Neander, als Faust und Mephisto. Durch die zutiefst menschliche und von durchscheinender Zerbrechlichkeit geprägte Darstellung der Figuren ist kein einziges Wort nötig, um die kleinen und großen Konflikte der Charaktere zu erfühlen.
Die Idee entstand, als Tom Quaas, Dresden verließ, um an der renommierten französischen Hochschule „Centre National des Arts du Cirque“ Clownerie und Pantomime zu studieren. Wieder zurück erfüllte er sich einen Lebenstraum, versammelte Tänzer und Puppenspieler,
Mimen und Sänger um sich und konfrontierte das Publikum mit einem Theater, wie es hierzulande nur selten zu sehen ist.

Besetzung: Tom Quaas, Katja Langnäse, Alexander Neander, Wolfram von Bodecker, Rainer König, Tim Schreiber, Louis Terver, Rebecca Jefferson, Renat Safiullin, Kati Grasse, Jeanne Pascale Schulze, Jana Reiner, Bernd Sikora
Video: Faust ohne Worte

FAUST HOCH ZWEI

Theaterzirkus Dresden, Regie Tom Quaas

Für ein weiteres, neues Welttheaterstück versammelte Theaterdirektor Tom Quaas Akteure aus Deutschland, Spanien, Mexico, Frankreich und Brasilien. Mit ihnen lässt er Goethe im Hochgefühl seines dritten Frühlings, am Schreibtisch im Homeoffice seinen Faust 2 schreiben und darüber einschlafen. Für das Publikum sichtbar träumt dieser, welches Schicksal ihm widerfährt. Die wortlose Traumreise führt von der unruhigen kaiserlichen Pfalz in ein Theater auf dem Theater, weiter in Goethes altes Labor, via Ballonreise in die Antike um letztlich mit Helena im Gepäck über Deutschland als neuer, heutiger Mensch zu erwachen.
In einer, wiederum grandiosen, Komposition von Pantomime, Clownerie, Tanz und Illusion wird der traumschwere Stoff in bekannter Theaterzirkusmanier ohne Worte jedoch nicht bar jeder Musik zu erleben sein. Eigens für die Inszenierung kreierte dazu der Dresdner Komponist Peter Andreas ein neues Werk.

Die Hauptrollen übernehmen Nicolas Rocher (Faust & Goethe) und Elias Elastisch (Mephisto), die als Duo Mimikry für Pantomime vom Feinsten bekannt sind. Direkt an ihrer Seite, die schöne Helena, Helena Fernandino. Für besondere Turbulenz sorgen der Fachmann in Bühnenkampf Thomas Ziesch sowie die Tanzprofis Irene Fas Fita und David Espinosa Angel.
Regie: Tom Quaas | Co-Regie: Wolfram v. Bodecker | Dramaturgie: Carsten Linke
Assistenz: Paula Henke-Quaas | Bühnenbild: Tom Böhm
Komposition: Peter Andreas | Agentur: STÖVER Veranstaltungsservice

MUSIKALISCHE RARITÄTEN FÜR KLAVIER & KLARINETTE

Konzert mit Mirjana Rajic & Ognjen Popovic

Mirjana Rajic und Ognjen Popovic, Foto Marko Djokovic

Mirjana Rajic und Ognjen Popovic, Foto Marko Djokovic

Die Ausnahme bestätigt die FAUSTregel und so präsentieren die serbische Pianistin Mirjana Rajić und der Klarinettist Ognjen Popović ein spannendes Programm, das Johann Wolfgang von Goethe bestimmt eine Muse gewesen wäre. Die beiden Preisträger zahlreicher Wettbewerbe reisen musikalisch durch ganz Europa und spielen Werke von, unter anderem, Norbert Burgmüller, Miguel Yuste, Iwan Müller Arnold Malcolm und, nicht zuletzt, Eigenkompositionen von Ognjen Popović. Die Spannweite reicht von der Sonate bis zum Charakterstück, das älteste Werk ist beinahe 200 Jahre alt, das jüngste stammt von 2018.

Das Schloß öffnet seine Tore:

Anfahrtsskizzeab 1 1/2 Stunde vor Beginn der ersten Veranstaltung des Tages bis 30 Minuten nach Ende der letzten Veranstaltung.
Für Speisen und Getränke ist, wie gewohnt, vor Ort gesorgt. Auch diese Einnahmen tragen dazu bei, dass wir die Kultur auf Schloss Batzdorf veranstalten können.
Masken gehören zum Theater, aktuell nun auch in die Räume vor der Bühne. Entsprechend bitten wir darum eine Mund-Nasenbedeckung bei Betreten des Schlosses zu tragen.
Die Schloßanlage ist aus Denkmalschutzgründen nicht behindertengerecht.

Infos & Kontakt:

Telefon-Festnetz: 03521 459 1951
Mail-Adresse: service[ät]schloss-batzdorf.de

Veranstalter:

Batzdorfer Pfingstfestspiele, Tom Quaas
Schloßstrasse 2 in 01665 Klipphausen, OT Batzdorf

Mit Unterstützung von:

  • STÖVER Veranstaltungsservice
  • KolaKao – Koffeinhaltiger Kakao
  • Paula Henke-Quaas
  • Die Pfingstfestspiele werden gefördert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachen.

Kommentare sind geschlossen.